Absaug- und Lüftungsanlagen für Schweißarbeiten

Beschreibung des Verfahrens

Beim Schweißen gilt es viele Gefahren zu berücksichtigen. Nicht nur durch Schweißspritzer, Funkenschlag oder Lichtblitze entsteht Gefahr, auch Schweißrauch ist gesundheitsgefährdend. Krebserzeugende Stoffe wie Nickeloxide oder Chromate können schnell in die Atemwege gelangen, wenn die entsprechende Rauchentwicklung nicht fachgerecht abgesaugt wird.

Deshalb sollte unbedingt eine hochwertige Absauganlage zum Einsatz kommen. Einfache Raumlüftung ist in keinem Fall ausreichend. Vielmehr sollte der Rauch unmittelbar über der Entstehungsstelle abgesaugt werden (Punktabsaugung). Moderne Absauganlagen bieten mobile (oder stationäre) Absaugarme, die über der Schweißstelle angebracht werden. Damit entfernen Sie schädlichen Rauch bereits kurz nach dem Entstehen. Trotz modernster Technik ist die Erfassung jedoch nie vollständig. Daher ist unter Umständen auch die Installation einer Absaughaube oder eine spezielle Hallenlüftung erforderlich.

Vorteile des Verfahrens

Eine konsequente Schweißrauchabsaugung hat nicht nur viele Vorteile, sondern ist eine notwendige Ausstattung an jedem Schweißarbeitsplatz. Jedes Schweißverfahren erzeugt gesundheitsgefährdende Dämpfe. Damit diese nicht in die Atemwege gelangen, sollten Sie unbedingt auf eine umfängliche Absaugung achten. Raumlüftung ist in der Regel nicht ausreichend.

Benötigtes Equipment / Gase

Videotutorial Absauganlagen

Mindestens genauso wichtig, wie die besten Schweißbedingungen sind der Arbeits- und Gesundheitsschutz. In unserer 15. Heldenlektion zeigt euch Hartmut, wie ihr Schweißrauch richtig absaugt und so sicher und gesund schweißt. Achtet darauf, die Absauganlage im richtigen Abstand zur Schweißstelle zu positionieren, um so einen bestmöglichen Schutz zu erreichen.

Heldenhinweis: Wenn technische Schutzmaßnahmen wie Lüftungen oder Absaugungen nicht oder nur unzureichend möglich sind, solltet ihr auf einen alternativen Atemschutz zurückgreifen. Hartmut empfiehlt für diesen Fall fremdbelüftete Schutzhelme mit Schutzschild. Damit sind neben Augen, Kopf und Haut auch die Atemwege geschützt.

Ihr seid euch nicht sicher, welche Schutzmaßnahmen für eure Schweißarbeiten geeignet sind? Hartmut hilft euch gern weiter! Bei Fragen und Anregungen erreicht ihr unseren Schweißexperten über unsere Facebook-Seite: facebook.com/schweisshelden. Hartmut freut sich auf eure Fragen!