Wie berechne ich den Durchmesser von Schweißelektroden?

Diese Frage stellen uns häufig Kunden, die vor neuen Aufgaben stehen. Da wir auch nicht alle Werte im Kopf haben, gibt es eine einfache Faustformel zur Berechnung. Mit dieser ergibt sich ein zuverlässiger Richtwert, der unabhängig vom verwendeten Material gilt:

Materialstärke x 0,5 + 1,0 mm = Elektroden-/Stabdurchmesser

Die Formel ist sowohl für Schweißelektroden zum E-Hand-Schweißen als auch für Schweißstäbe bei WIG-Anwendungen anwendbar. Beim MIG/MAG-Schweißen gilt sie leider nicht.

Beispiel

Für ein Blech mit 3 mm Stärke wird folgender Wert berechnet:
3 mm x 0,5 = 1,5 mm + 1,0 mm = 2,5 mm Durchmesser des Schweißzusatzes
Bei ungerade Werten ist die nächstmögliche Größe sinnvoll. Bei einem Ergebnis von 1,8 mm wird beispielsweise auf 2,0 mm aufgerundet.

Natürlich sind Abweichungen von diesem Richtwert möglich.
Als Einstiegswert eignet er sich aber auf jeden Fall.

 
Dir brennt auch etwas unter den Schweißhandschuhen? Schick uns Deine Fragen!

Hier gibt es noch mehr zu entdecken

Heldenblog-Einträge

?

Welche WIG Schweißstäbe eignen sich für Stahlbleche/Karosseriestahl?

Wir geben Tipps für den richtigen Schweißstab bei Karosserieblechen.

?

Wie berechne ich die Gasmenge beim MIG/MAG-Schweißen?

Du möchtest die Gasmenge berechnen, die Du zum MIG/MAG-Schweißen benötigst? Wir erklären es Dir!

?

Welches Schutzgas sollte ich beim MAG-Schweißen verwenden?

Welches Schutzgas für das MAG-Schweißen zu benutzen?

?

Wie berechne ich eine optimale Kehlnaht?

Kehlnähte und damit die Belastbarkeit berechnen.


Fachwissen-Artikel

Frage an uns?
[x]